Steilster Gin - Schmiede Mosel Dry Gin - mit Weinbrand vom Calmont
344084
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-344084,eltd-cpt-1.0,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,moose-ver-1.9, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,overlapping_content,woocommerce_installed,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
Steilster Gin

Handwerklich destillierter Gin, der die Kunst der Destillation und des Weinbaus miteinander vereint.

Ein Schmied ist jemand der schmiedbare Metalle in Form gießt und verändert. Mit unserem sorgfältig ausgewählten Botanicals machen wir dasselbe. Wir verändern die Form der einzelnen Botanicals und lassen die verschiedenen Aromen in unserem Gin zusammenfließen.
In unserem Leben gibt es zwei große Leidenschaften. Zum einen der Weinbau – wir sind beide in einem Familienweingut an der Mosel aufgewachsen. Man könnte behaupten in unseren Adern fließt Riesling. Die zweite Leidenschaft von uns ist die Destillation, die durch ein Seminar Besuch bei der Brennerei Vallendar entstanden ist und weil Markus sein Opa, bis vor wenigen Jahren, noch selbst eine Brennerei betrieben hat.
Vor über 2 Jahren ist an einem lauen Sommerabend die Idee entstanden- hey wir könnten doch unsere Weine mit den Bränden vereinen. ZusammenSCHMIEDEN sozusagen. Aus dem anfänglichen „Pläne schmieden“ ist nach und nach unsere Brennerei „die Schmiede“ entstanden.

Was ist das Besondere an unserem Gin?

Unser Gin zeichnet sich dadurch aus, dass wir nur die feinsten regionalen Botanicals verwenden. Am Schluss wird der Gin mit einem edlen Tresterbrand aus Riesling-Trauben des wohl steilsten Weinberg Europas, wenn nicht der Welt, dem Bremmer Calmont veredelt. Dabei rausgekommen ist ein Gin mit kräftiger Wacholder-Note, der sich mit frischen und feinfruchtigen Aromen präsentiert.

Die zwei Schmiedemeister

Die zwei Schmiedemeister

Unseren Schmiede Gin destillieren wir seit dem Frühjahr 2018 in dem kleinen Moselort Bremm. Der Gin glänzt mit einer fruchtigen Trauben-Note und gleichzeitig runden sehr feine Noten nach Holunder, Ingwer, Zimt, Vanille und Wacholder den Gin ab.

Markus Schlägel und Maximilian Franzen

Achtung Steil!

Achtung Steil!

Die Trauben für den Weinbrand, der die Basis des Schmiede Gin’s bildet, stammen aus den steilsten Schiefer-Weinlagen Europas! Hinter unserer Flasche geht es steil bergab. Der Calmont hat eine Steigung von durchschnittlich 70°.

16

Botanicals

2

Freunde

2

Leidenschaften

1

Produkt

Our Process

Der lange Weg zum fertigen Schmiede Gin

  • 1

    Riesling-Trauben

    Arbeiten im Weinberg

    Da wir beide in einem Weingut aufgewachsen sind und wir ein Produkt erzeugen wollten ,welches unsere geliebte Mosel widerspiegelt, sollte Wein eine wichtige Rolle in unserem Gin spielen.

  • 2

    Die Schmiede

    Wein- und Tresterbrand

    Die Grundlage für unseren Schmiede Gin bildet ein Riesling Weinbrand aus dem steilsten Weinberg Europas. Dazu brennen wir den fertig vergorenen Wein und lassen ihn anschließend ein wenig ruhen. Außerdem wird in einem zusätzlichen Brenndurchgang der Trester zu einem edlen Tresterbrand verarbeitet. Diesen benötigen wir ganz zum Schluss wieder.

  • 3

    Wacholderbeeren

    Die Wahl der Wacholderbeeren

    Für die Herstellung unseres Gins verwenden wir nur die qualitativ hochwertigsten biologisch angebauten Wacholderbeeren.

  • 4

    16 Botanicals

    Passende Kräuter und Gewürze

    Über ein Jahr haben wir an unserer Rezeptur gefeilt und nach passenden Botanicals für unseren Schmiede Gin gesucht. Insgesamt sind es 16 Zutaten geworden, die dem Gin einen einzigartigen Geschmack geben. Zum Beispiel verwenden wir Holunderblüten, Mandeln, Kubebenpfeffer, Zitronenmelisse, Lorbeer, Zimt und weitere Kräuter und Gewürze.

  • 5

    Mazeration

    Mazeration im Weinbrand

    Im nächsten Schritt werden die Wacholderbeeren und die Botanicals über mehrere Tage im Weinbrand mazeriert. So können alle leckeren Aromen aus den Zutaten von dem Weinbrand aufgenommen werden.

  • 6

    Blick in die Destille

    Gin entsteht

    Dann werden die Wacholderbeeren und Botanicals zusammen mit dem Weinbrand sehr langsam und schonend gebrannt. Wir lassen uns Zeit beim Brennen, denn so entsteht ein sehr feiner und aromatischer Gin.

  • 7

    Frisch gefüllt

    Ab in die Flasche

    Nachdem wir dem Gin zwei Wochen Ruhe gegönnt haben, wird er auf Trinkstärke herabgesetzt. Außerdem verfeinern wir den Gin mit dem Tresterbrand. Danach kann der Schmiede Gin endlich in Flaschen gefüllt werden.

  • 8

    Handcrafted

    Etikettieren und versiegeln

    Zum Schluss wird der Schmiede Gin dann von Hand etikettiert und mit unseren Schmiede Siegel versehen. Wie ihr sehen könnt, sind sehr viele Schritte notwendig bis die fertige Flasche Gin in Händen gehalten und probiert werden kann.

Wir lieben Gin-Tonic!

Was gibt es schöneres, als bei der Zubereitung eines Gin-Tonic das knistern der Eiswürfel zu hören und den Duft vom aromatischen Gin sowie frischer Kräuter und Gewürze in der Nase zu haben. Die Wahl des Tonic Waters spielt eine wichtige Rolle zur Perfektion eines Drinks. Man braucht ein Tonic Water das dem Gin schmeichelt und für unseren Gin haben wir gleich zwei Tonic Favoriten. Für unseren Schmiede Gin nehmen wir am Liebsten das erfrischende Fever Tree Indian Tonic oder das harmonische Fentimans Indian Tonic Water.

Der Gin eignet sich aber auch hervorragend für verschiedene andere Cocktails.

Bist du neugierig wie der steilste Gin schmeckt?